Durch den Umzug des Olgahospitals ergibt sich die große Chance, die wichtige städtebauliche Situation im Stuttgarter Westen an der Schnittstelle der historischen Achse der Bismarckstraße und der Verkehrsverbindung Bebelstraße / Schlossstraße neu zu strukturieren und zu gestalten.

Der von uns vorgeschlagene „Stadtteppich“ an der Kreuzung Bebelstraße / Bismarckstraße verbindet in einer großzügigen Geste die beiden Straßenseiten miteinander, stellt den Endpunkt der historischen Bismarckstraße dar und verknüpft die angrenzenden Freiflächen.

Das Olga-Quartier zeichnet sich durch seinen qualitätsvollen Umgang mit der Thematik der Vorder- und Hinterhäuser aus. Der Stadtteppich bildet den Hauptzugang. Von hier aus lassen sich die Höfe mit ihren ruhigen, grünen Aufenthaltsbereichen und einem kleinen Angebot an Cafés und Shops erkunden.

Nach Außen nimmt das Olga-Quartier alle städtebaulich notwendigen Häuserfluchten auf und reagiert in hohem Maße auf die Topographieunterschiede. Die Dachform staffelt sich dem Geländeverlauf folgend immer weiter ab in Richtung der Schlossstraße.

Der markante Stuttgarter Bauwich wird optisch umgesetzt und zeitgemäß mit einer Nutzung belegt.

Somit passt sich das neue Olga-Quartier im städtebaulichen Kontext sehr gut in die vorhandenen Strukturen ein.

Zusammenarbeit mit greenbox Landschaftsarchitekten

Weiterführende Projektinformationen stehen Ihnen als PDF-Download zur Verfügung.

PDF herunterladen (4,7 MB)