Auf Grund der steigenden Anzahl der Projekte und dem damit verbundenen Anstieg der Mitarbeiterzahlen, musste das Büro Stöbe Architekten im zehnten Jahr nach seiner Gründung die ursprünglichen Räumlichkeiten verlassen.

Dies war der Zeitpunkt, die eigenen architektonischen Vorstellungen einer angenehmen Arbeitsatmosphäre Wirklichkeit werden zu lassen. Es konnte ein Neubau geschaffen werden, der individuell auf die Bedürfnisse des Büros eingeht und keine Kompromisse erfordert. Ein weiterer wichtiger Aspekt des Neubaus war und ist die Verbindung von Arbeits- und Wohnbereich. Zwar findet diese nahezu unmerklich statt, bleibt jedoch von außen ablesbar.

Nach Betreten des klar strukturierten Gebäudes gelangt man in einen großzügigen Empfangsbereich. Dieser ist, wie die gesamte Innenausstattung sehr geradlinig und schlicht gewählt, um zu verdeutlichen, dass hier nichts vom eigentlichen Gedanken und unserem Anspruch von Architektur ablenkt. Die hohen Arbeitsräume erzeugen ein angenehmes Klima und sind jeweils abgestimmt auf die verschiedenen Arbeitsweisen und Betätigungsfelder in diesem Büro. Das separate Besprechungszimmer ermöglicht ein ungestörtes Planen mit Fachingenieuren und Bauherren.