Nach einer Nutzungszeit von 25 Jahren entsprach die vorhandene Intensivstation des Krankenhauses weder dem gestiegenen Bedarf noch den aktuellen, funktionalen Anforderungen an eine moderne, den Bedürfnissen von Patienten und Personal angepasste Station.
Die Anzahl der Plätze wurde mit 26 Betten in Einzel- und Doppelzimmern beibehalten. Die Wege wurden deutlich verkürzt, die Patientenversorgung dezentralisiert, jedoch gleichzeitig die Überwachung zentralisiert. Zusammen mit dem erweiterten Nebenraumprogramm ist so eine vergrößerte Intensiveinheit entstanden, die durch kurze Wege und vereinfachte Abläufe mit einer deutlichen Zeit- und Arbeitseinsparung einhergeht.
Wesentlicher Rationalisierungseffekt war die Entfernung einer innen liegenden Nebentreppe mit der Möglichkeit hier den zentralen Schaltplatz einzurichten.
Die benachbarte, neu geplante Stroke-Unit mit zehn Betten ergänzt das Raumprogramm und entlastet die Intensivstation.

Bauherr:
Alfried Krupp von Bohlen und Halbach
Krankenhaus gem. GmbH
Alfried-Krupp-Straße 21
45131 Essen

Bauvorhaben:
Umbau Intensivpflege

Planung:
2004

Ausführung:
2005

BRI (DIN 277):
4.200 m³

BGF (DIN 277):
1.400 m²